Leitung ahoi

Ich trinke seit Jahren hauptsächlich Wasser aus der Leitung. Im Büro und zu Hause. Du nicht? Zwei kleine Zitate von Martin Wagner (Toxikologe, Uni Frankfurt):

Das Leitungswasser, das wir untersucht haben, war nicht mit Umwelthormonen belastet. Warum nicht einfach das am strengsten kontrollierte Wasser in Deutschland trinken, nämlich das, was aus dem Hahn kommt? Das ist 1000- bis 5000-mal günstiger, muss nicht verpackt, mit hohem Energieaufwand abgefüllt und transportiert werden und verursacht keinen Plastikmüll. Für mich ist die Wahl da offensichtlich.

und

Grundsätzlich gelten für Leitungswasser strengere Richtlinien. Was viele nicht wissen: Mineralwasser darf nicht aufbereitet werden, Leitungswasser hingegen wird aufwendig kontrolliert und gereinigt. Dadurch ist die Belastung mit Pestiziden in der Regel niedriger und seltener. Auch eine hohe Keimbelastung, wie in einem der Wasser im Test, ist beim Leitungswasser deshalb äußerst unwahrscheinlich.

Quelle: Spiegel Online.

“Aber, aber!” mag manch einer sagen, “Ich brauche doch mein Mondwasser!”. Auch das kannst Du Dir selbst herstellen… :-)

Um Mondwasser herzustellen, muss einfach normales Wasser in eine Karaffe gefüllt werden und diese am Fenster aufgestellt werden. Besser ist es noch, wenn die Karaffe im Freien aufgestellt wird, damit sie auch direkt vom Mond angestrahlt werden kann. Stellt man die Karaffe in einer Nacht mit Vollmond auf, dann bekommt dieses Wasser sehr viel Energie vom Mond geliefert.

Ob das vielleicht die Bachblüten-Ilse geschrieben hat? Es gibt offenbar auch Mondkäse, Mondholz und Vollmondsalami zu kaufen. Die Quelle zu diesem Unsinn verrate ich jedenfalls nicht, das Internet sollte davor bewahrt werden.